Gründerzeit-Villa in Bonn-Poppelsdorf

Nach 10 Jahren im eigenen Haus war das Paar zu einer vier-köpfigen Familie gewachsen.

Dies verlangte nach einer grundlegenden Umstrukturierung des Hauses. Das bisher vermietete Erdgeschoss sollte zur Küche mit angrenzendem Esszimmer umgebaut werden.

Mit geringen Veränderungen konnte die Küchenzeile vom ersten Obergeschoss im Erdgeschoss wieder eingebaut, und durch den großzügigen Küchenblock ergänzt werden.

An dieser Stelle möchte ich vor allem auch meinen hervorragenden Innenausbauer, Firma Wolf aus Asbach, erwähnen, der sowohl findige Lösungen für schwierige Aufgabenstellungen hat, als auch in der Ausführung exzellente Arbeit leistet.

So konnte selbst die hochwertige Arbeitsplatte aus Grauwacke durch ein ausgeklügeltes Fugenbild wieder eingebaut werden.

Eine große Herausforderung stellte auch die Beleuchtung über dem Esstisch dar, denn die Bauherrin stellte sich drei einzelne Pendelleuchten der Firma Occhio vor. Das vorhandene, ausladende Stuckprofil musste durch zwei neue Stuckprofile ergänzt werden.

Auch hier möchte ich die große Unterstützung von Herrn Christmann Firma Stuck Belz erwähnen, der drei Muster anfertigte bis wir zu einem optimalen Ergebnis kamen.

Die Liebe der Bauherrin zu Blautönen in allen Nuancen fand ihren Höhepunkt in dem atemberaubenden Petrolton der Bibliothek.

Über die Funktionalität und die Detaillösungen im Hinblick auf die Gesamtgestaltung wurde lange und intensiv diskutiert.

Das Hochbett im Kinderzimmer sollte eine Überraschung werden. Hinter dem Stoff, der Geschichten in vielen Sprachen erzählt, kann man wunderbar im geheimen mit seinen Freunden Pläne schmieden.

Innenarchitektur: Alice Matheis

Habe ich Ihr Interesse geweckt?